Das perfekte Geschenk für den Chef – Wein

Sucht man ein Geschenk, so darf es gerne mal ein Wein sein. Doch sollte man darauf achten, wen man welche Marke schenkt. Hat der Chef Geburtstag, so darf es doch ein teurer sein. Es muss jetzt nicht gerade einer um 10.000 Euro sein, aber eine Klasse höher als der Tafelwein ist schon empfehlenswert. Die Frage ist immer, wo kauft man diesen am besten? Es gibt immer genug Weinverkostungen in jeder Stadt. Einfach mal informieren. Noch leichter ist es aber am Land. Dort geht man einfach zum nächsten Heurigen und schon kann man probieren was das Zeugs hält. Wer einige Flaschen kaufen möchte, sollte sowieso zu einem Bauern oder Heurigen fahren. Diese sind viel billiger, als aus dem Supermarkt. Der Jahrgang ist wie immer entscheidend, dass weiß schon jedes Kind. Wirklich gut beraten, wird man in einer Vinothek. Die wissen wirklich für welchen Anlass man den perfekten Wein kauft. Wer also wirklich keine Ahnung hat, sollte solch eine besuchen. Auch dort kann man Kostproben entgegen nehmen.

Eines sollte man aber bedenken. Geschmäcker sind total verschieden. Nur weil einem der Wein schmeckt, heißt, dass noch lange nicht, dass auch der Chef begeistert ist. Sinnvoll ist es, wenn man raus finden, auf welche Marken er so steht. Beziehungsweise ob er überhaupt Wein trinkt. Es soll Menschen geben, die trinken viel lieber Bier. Natürlich kann man seinen Chef auch Bier schenken. Auch wenn dies nicht so elegant ausschaut, aber wenn er sich freut, dann passt doch alles. Aber in der Regel trinken viele Chefs Wein. Auch, wenn dieser nicht schmecken sollte, wird die Welt nicht untergehen. Viele Flaschen werden ja nicht mal geöffnet. Die stehen dann Jahrelang im Keller und bis dahin weiß sowieso keiner mehr, wer den Wein gekauft hat. Außer, es ist ein Tafelwein im Tetrapack. Solch ein Geschenk wird auf jeden Fall für Schlagzeilen sorgen. Wer das schenkt, ist sowieso die Lachnummer der ganze Firma. Spaß beiseite. Freilich darf man auch so einen schenken.

Aber bitte nur als Gag. Sonst ist solch ein Wien, wirklich total unpassend. Man zeigt damit, dass man Null Ahnung von Stil und Etikette hat. Ob das sehr förderlich ist, sei dahin gestellt. Anders schaut es natürlich aus, wenn man irgendein Bauarbeiter ist. Da ist das Bier sowieso das beste. Aber ein Unternehmer, verlangt schon etwas mehr Hochachtung. Es kann ja schließlich nicht so schwer sein, irgendwo eine Weinflasche zu besorgen. Diese bekommt man an jeder Tankstelle. Dort gibt es weit mehr, als nur Tetra Pack Wein. Auch die Dame an der Tanke, kann einem im Notfall noch behilflich sein. Also bitte keine Aufregung. Bevor man zu irgendwas greift, doch lieber beraten lassen. Sollte ein Preiszettel drauf kleben, auch runter reißen. Vor allem dann, wenn dieser noch reduziert war oder so ähnlich. Die zweite Sünde neben dem Tafelwein aus der Packung ist eine Flasche Wein mit Rabatt Etikett. Perfekter kann das Eigentor nicht sein. Wein ist auf jeden Fall ein tolles Geschenk, wenn man den richtigen auswählt. Hier zählt eigentlich immer der Preis. Um so höher, um so weniger kann man falsch machen.