Ein Wein geht auf reisen...

Eigentlich erstaunlich, das Wein zwanzig mal um die Welt geht, bevor er einmal getrunken wird. So oft vielleicht auch nicht. Aber nach der folgenden kleinen Geschichte, könnte man es fast meinen.

Jörg ein fleißiger Mitarbeiter, erhält jedes Jahr einen teuren Wein von seinem Chef. Obwohl dieser genau weiß, dass Jörg keinen Alkohol trinkt. Da dieser aber nicht unhöflich sein möchte, nimmt er diesen dankend an. Zu Hause angekommen stellt er diesen in seine Getränkekammer. Dort stapeln sich schon 20 andere Flaschen, welche nie getrunken werden. Ein Monat später hat sein bester Freund Manuel Geburtstag. Dieser wiederum liebt Wein. Jörg beschließt, den teuren Wein vom Chef, weiter zu verschenken. Dort angekommen, stellt Jörg fest, das auch Manuel zum Nichtalkoholiker geworden ist. Schuld daran, ist seine schwangere Freundin. Darf sie nichts trinken,darf er auch nicht. Aber kein Problem. Die Weinflasche landet in der Getränkekammer von Manuel. Ein paar Wochen später sind Manuel und seine Freundin wiederum bei Freunden eingeladen. Georg veranstaltet einen Italienischen Abend. Passend dazu, möchte Manuel einen leckeren Wein mitbringen. Der Wein vom Jörg passt hervorragend dazu.

Kaum angekommen, wird der Wein auch schon kühl gestellt. Aber da auch Georg so viele andere Weinflaschen her gerichtet hat, kommt Jörgs Wein nicht zum Einsatz. Georg fliegt ein paar Wochen später in die USA, er möchte seine Tante besuchen. Als ganz besonderes Geschenk, möchte er ihr einen Wein mitbringen. Die Tante ist ganz entzückt, dass sie einen Wein aus Europa bekommt. Dieser landet freilich in der Getränkekammer. Die Tante von Georg ist jeden Sonntag bei einer Kirchenveranstaltung eingeladen. Dort werden unter anderem Wein und Kekse verkauft. Der Erlös wird der Kirche gespendet. Natürlich wird auch die Wein Flasche sofort von einem Hotelbesitzer erworben. Dieser wiederum schenkt diese Flasche einem Ehepaar, die gerade Flitterwochen machen. Das Paar selbst ist aus Deutschland. Da dieses gerade andere Sorgen hat, als Wein trinken, packen sie diesen bei der Abreise in den Koffer. Zu hause angekommen, verschenken sie den Wein, an die Schwiegereltern. Weil sich das Paar für die netten Geschenke bedanken wollte. Die Eltern wiederrum versprechen, den Wein bald zu kosten und kühlen diesen ebenso so. Doch irgendwie verweilt er weiterhin im Kühlschrank. Dort bleibt er auch, für ein paar Monate.

Der Herbst ist gekommen. Die Schwiegereltern sind wiedermal bei einer Feier eingeladen. Freilich bringt man dort auch etwas nettes mit. Für die Dame einen Blumenstrauß und für den Herrn, einen leckeren Wein. Das hat sich wohl jeder gedacht. Die Gastgeber haben jetzt ungefähr 30 Weinflaschen im Schrank stehen. Ausgerechnet die eine bestimmte Weinflasche wird gleich ein paar Tage später weiter verschenkt, an einen fleißigen Kollegen. Dieser stellt diesen,auch in seinen Getränkeschrank. Die Wochen vergehen und Weihnachten steht wieder vor der Türe. Der Mann, der jetzt die Weinflasche hat, möchte heuer seinen Chef eine Freude machen. Er möchte ihm einen Wein schenken. Gesagt, getan. Doch er greift ausgerechnet zu dieser Flasche, die der Chef selbst verschenkt hat. Dieser ist nun ganz verwundert, wie der Mitarbeiter in Besitz solch einer Weinflasche gekommen ist. Weil der fleißige Arbeiter, hat erst vor ein paar Monaten in der Firma angefangen und solch eine Flasche nie erhalten.